Beitrag

Community » Kategorie » Beitrag

Habt ihr Rezepte für selbstgekochte Breimahlzeiten?

Verfasst am 16.06.2017 4 Antworten zu diesem Beitrag

Hallo Nannies! Sobald das Baby alt genug, kann man den Brei selbst frisch zubereiten. Habt Ihr Tipps und Rezeptideen?

Nanny

am 04.03.2019

Jede Art von Gemüse eignet sich für das machen des Babybrei. Ich würde darauf achten das ihr einen Grundbrei macht; dh. zum Beispiel einen KartoffelRüebliBrei als Basis und dann (ab dem 6. Lebensmonat) ein weiteres beliebiges Gemüse beigebt. (z.B. Fenchel, Kürbis, Pastinaken, Zuchetti, usw.)
Wichtig ist: Dem Brei werden KEINE GEWÜRZE beigefügt. Die Geschmacksknospen der Kinder sind noch sehr sensibel und reagieren bereits ohne Gewürze auf die feinen Geschmäcker des Gemüse.
Die Gemüsebreis können bis zu drei Monaten (Hygienevorschrift) im Tiefkühlregal gelagert werden, vor dem leichten erhitzen wird dem Brei Rapsöl beigefügt, um die Vitamin Aufnahme für den Körper zu vereinfachen.

Früchtebrei werden ganz einfach frisch zubereitet.
Für Kinder unter 6 Monate empfehle ich gekochtes Obst. z.B. geschälte Äpfel und Birnen im Wasser gekocht und dann püriert.
Kinder ab dem 6. Lebensmonat können bereits frisches Obst (geraffelt) essen, bei den ersten Versuchen sollte die Schale abgenommen werden oder das Kind muss beobachtet werden wie es die Schale schlucken kann.
Dazu können eingeweichte Haferflocken oder eine zerdrückte Bananen beigegeben werden.
In Sachen Obstbrei sind euch beinahe keine Grenzen gesetzt. (KEIN ZUCKER ODER GEWÜRZE) Praktisch jedes Obst eignet sich.

Viel Erfolg beim BabyBrei zubereiten!

Nanny

am 13.01.2019

Bin etwas erstaunt das oben geschrieben wird das man fleisch zum Brei dazu gibt. Würde ich nicht machen,auch im anbetracht des antibiotika welches tieren verfüttert wird.nur gemüsebrei am mittag 1-2 gemüsesorten und am nachmittag gekochten Apfel brei. Ich finde es nicht gut das man so früh,also ab 6 monaten mit Brei anfängt. Die Muttermilch enthält alles was es braucht. Ich hab immer wieder erlebt dass der Magen/Darm noch nicht bereit war für Brei. Babys bekammen krämpfe&verstopfungen. Lieber länger warten. Sicher vorsichtig anfangen und beobachten.

Nanny

am 16.06.2017

Rezepte findet ihr hier:
http://www.familienleben.ch/baby/stillen-ernaehrung/brei-rezepte-1421
http://www.babywelten.ch/baby/baby-ernaehrung/beikost/brei-rezept-fuer-4-monate-alte-babys
http://www.holle.ch/de_DE/babyernaehrung/rezepte-fuers-baby

Nanny

am 16.06.2017

Habe das schon oft miterleben dürfen. Es schadet sicherlich nicht ein wenig generell über die Beikost zu erzählen! Hoffe, diese Tipps sind gerne gesehen und helfen weiter. Noch vorab: jedes Kind ist anders, das folgende sind nur Empfehlungen wie es aussehen könnte!

Mit der Beikost fängt man am besten um den 6. Lebensmonat herum an und zwar bietet man den Brei als Mittagsmahlzeit an! Der erste Brei sollte ein Gemüsebrei aus einer Gemüsesorte sein, z.B. Karotte, Pastinake oder Kürbis. Man gibt nur noch einen Teelöffel Rapsöl dazu, da der Körper so die Vitamine besser aufnehmen kann. Dies macht man 1 Woche lang. Wird das gut vertragen kann man nun Kartoffel zum Gemüse geben. Nach 1 weiteren Woche kann man dann Fleisch (Rindfleisch, Lamm und Geflügel) dazu geben. Fisch gibt man übrigens wegen dem Allergierisiko erst ab 10 Monaten. Gleiches gilt für Eier und die auch nur in hartgekochter Form. Ganz wichtig ist noch: nicht würzen! Weder Zucker noch Salz noch andere Gewürze!

Mit etwa 7 Monaten wird dann die Abendmahlzeit ersetzt, am besten gibt es da einen Milch-Getreidebrei aus Instantflocken, denen noch keine Milch zugefügt ist. Man verwendet zum Anrühren Pre- oder Folgemilch. Nach einiger Zeit kann man den Brei dann mit halb Wasser, halb Vollmilch anrühren. Komplett aus Milch sollte man den Brei erst später machen.

Mit etwa 8 Monaten gibt es dann als Zwischenmahlzeit am Nachmittag einen milchfreien Getreide-Obst-Brei (Getreideflocken mit Wasser anrühren und mit Obstpüree aus Birne , Apfel oder Pfirsich verfeinern).

Mit etwa 9 Monaten kann man dem Baby am Vormittag einen kleinen Snack mit Obst oder Getreide anbieten. Auch zerdrückte Banane oder kleine weiche Brotwürfelchen schmecken lecker!

Mit etwa 10 Monaten geht es dann weiter mit Familienkost! Aber bis dahin vergeht viel Zeit!

Deine Antwort